grüße fon der dienztreise

Das is mein erster blogeintrag – ich bin Zimti. Hariod, Susanne unt ich sint auf dienztreise, die wir mit einem besuch bei meiner schwester Fuxi ferbinden unt dann mit dem zweiten teil der dienztreise apschließen. Wir sint mit dem auto unterweks unt schlafen im hotel, dann bei Teo unt Fuxi unt dann noch in einem zweiten hotel.

Hier sint wir im ersten hotel

Im hotel ist es manchmal ziemlich langweilich unt wir kukken dann gerne fernsehen – wenn da nicht das zimmermätchen wäre. Manche zimmermätchen sehen uns überhaupt nich. Die suchen nur die fernbedienung unt wenn sie sie bei uns entdekkt haben: schwupps ist sie wek. Die hören nich wenn wir protestieren sondern kukken sich nur ein wenig irritiert um. Brummen hilft bei dieser sorte zimmermätchen auch nich.

Es gipt auch noch eine andere sorte zimmermätchen, die sehr führsorklich ist. Diese zimmermätchen sehen uns sofort, sagen „oh wie süß!“ unt fersorgen uns mit gummibärchen unt lassen die fernbedienung in unseren foten. Wir mögen die zweite sorte zimmermätchen lieber.

Teo hat Fuxi nich gesakt dass wir kommen unt so war unsere ankunft eine große überraschung.

Wir haben sofort einen begrüßungssekt aufgemacht. Wir haben sehr fiel zu erzählen, auch fon der mädelsreise nach Majorka. Wir haben beschlossen, dass Fuxi näxtes jahr mit auf die mädelsreise kommt.

Oskar unt Fritz haben unseren besuch genuzzt, sich ordentlich die beuche foll zu schlagen. Susanne hat dafür gesorkt, dass sie beim essen dabei waren. Trozdem haben die beiden Blacky unt Sammi fermisst.

Oskar wollte gerne so richtich ins internet unt da hat Susanne noch zwei einzelporträhß fon ihm gemacht.

Heute nachmittak müssen wir wieder fortfahren. Ich finde das ferhältnis fon dienztreise zum besuch bei Fuxi nicht so gelungen. Es steht 8:2 für die dienztreise.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.