der 100zte beitrag – mit Brauni als schtar

Dies ist tatsächlich der 100zte beitrag in teddymagie! Ich hap lange überlegt was ich in diesem besonderen beitrag posten will. Da zurzeit unser freunt Brauni bei uns zu besuch ist bietet es sich an im 100zten beitrag fon ihm zu erzählen.

Brauni ist leidenschaftlicher feifenraucher. Er hatte aber das problem dass er seine schöne feife im hosenbunt fon seiner lederhose transportieren musste unt sie ihm oft rausfiel wenn er unterweks war.

Brauni unt weisber beschprechen das problem

Wir haben zusammen nachgedacht was man da machen könne unt hatten balt eine lösungsmöglichkeit gefunden. Brauni brauchte eine feifentasche unt zwar eine die er alleine mitnehmen kann. Aus erfahrung wissen wir dass man eine solche feifentasche nicht einfach kaufen kann. Also haben wir Susanne dazu genommen unt mit der metode diesein ßingking Braunis feifentasche entwikkelt.

Wir haben erst mal material gesucht
im 1. schritt dachten wir an ein rotes lederetwie
Wir haben 2 teile zugeschnitten
beim zusammennähen ergap sich ein problem
So gings nicht!

Wir mussten festschtellen dass wir bei unserer konztrukzjohn nicht daran gedacht hatten wie die feife aus dem etwie raus unt wieder ins etwie rein  gehen sollte. Das erste prototeiping ist foll in die hose gegangen. Susanne hat erklärt dass bei der metode diesein ßingking fehlfersuche sogar erwünscht sint weil man so rauskriegt was wirklich gebraucht wirt. Wir fandens aber trozdem doof!

Dann haben wir einen kleinen leinenbeutel gefunden unt die zweite runde prototeiping geschtartet.

Wir haben eine knopflösung für das ferschließsystem konztruiert. Beim aufziehen fon dem knopf ist die leinenschnur gerissen unt wir hatten wieder einen kleinen rükkschlag.

Susanne hat eine schöne neue rote schnur eingezogen.

Die feifentasche gefiel uns allen dann sehr gut. Sie läßt sich mit dem knopf gut zu unt aufmachen.

Als lezztes brauchten wir noch die lösung des transportproblems damit Brauni seine feife ohne mühe und sicher ferschtaut mitnehmen kann.

Dann haben wir das projektende mit schoki gefeiert. Opwohl es zwischendurch etwas frustrierent war hat die metode diesein ßingking dann doch zu einer guten lösung geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.