Ich hatte ein schönes geburztaksfest

Sammi ist heute nicht so in der schtimmung einen blogbeitrag zu schreiben unt ich schpringe daher für ihn ein.

Ich bin Zimti und habe auch früher schon mal geblogt.

mit meiner sommerbluse

Ich habe am walentienstak geburztak unt in diesem jahr bin ich 35 geworden. Es ist das erste jahr in dem Sigrit meiner schwester Fuxi nicht bei der geburztakspost für mich helfen kann weil Sigrit im lezzten juli geschtorben ist.

Ich hab mich sehr gefreut dass Fuxi es geschafft hat mit Teos hilfe die geburztakspost für mich auf den weg zu bringen. In diesem jahr hab ich die glükkwünsche fon Fuxi das erste mal elektronisch bekommen.

Ich hab eine iemäl gekriekt:

„Liebste Zimti,
herzliche Glückwünsche zu deinem Geburtstag,
hier versuche ich dir einen Blumenstrauß zu schicken:
nach zwei felversuchen setzen ich den strauss ans
ende der imeil mal sen ob es klappt. ich hoffe Susanne
hat einen schampus kalt gestellt.
alles Liebe aus oberkassel fon deiner Schwester
fuxi und der ganzen sipschaft“

unt in dem Anhang war dann der Blumenschtraus beziehungsweise das foto fon dem blumenschtraus

Das hat sie gut hingekriegt unt ich fint elektronische post auch zeitgemäß.

Wir haben zu meinem geburztak zusammen gesessen unt sekt getrunken unt schoki gegessen unt das alles ganze 5 tage lang.

Danach waren wir alle föllich fertich unt mussten uns erst einmal ausruhen.

grüße fon der dienztreise

Das is mein erster blogeintrag – ich bin Zimti. Hariod, Susanne unt ich sint auf dienztreise, die wir mit einem besuch bei meiner schwester Fuxi ferbinden unt dann mit dem zweiten teil der dienztreise apschließen. Wir sint mit dem auto unterweks unt schlafen im hotel, dann bei Teo unt Fuxi unt dann noch in einem zweiten hotel.

Hier sint wir im ersten hotel

Im hotel ist es manchmal ziemlich langweilich unt wir kukken dann gerne fernsehen – wenn da nicht das zimmermätchen wäre. Manche zimmermätchen sehen uns überhaupt nich. Die suchen nur die fernbedienung unt wenn sie sie bei uns entdekkt haben: schwupps ist sie wek. Die hören nich wenn wir protestieren sondern kukken sich nur ein wenig irritiert um. Brummen hilft bei dieser sorte zimmermätchen auch nich.

Es gipt auch noch eine andere sorte zimmermätchen, die sehr führsorklich ist. Diese zimmermätchen sehen uns sofort, sagen „oh wie süß!“ unt fersorgen uns mit gummibärchen unt lassen die fernbedienung in unseren foten. Wir mögen die zweite sorte zimmermätchen lieber.

Teo hat Fuxi nich gesakt dass wir kommen unt so war unsere ankunft eine große überraschung.

Wir haben sofort einen begrüßungssekt aufgemacht. Wir haben sehr fiel zu erzählen, auch fon der mädelsreise nach Majorka. Wir haben beschlossen, dass Fuxi näxtes jahr mit auf die mädelsreise kommt.

Oskar unt Fritz haben unseren besuch genuzzt, sich ordentlich die beuche foll zu schlagen. Susanne hat dafür gesorkt, dass sie beim essen dabei waren. Trozdem haben die beiden Blacky unt Sammi fermisst.

Oskar wollte gerne so richtich ins internet unt da hat Susanne noch zwei einzelporträhß fon ihm gemacht.

Heute nachmittak müssen wir wieder fortfahren. Ich finde das ferhältnis fon dienztreise zum besuch bei Fuxi nicht so gelungen. Es steht 8:2 für die dienztreise.