eine kullinarische unt schpannende reise

Unser flug am lezzten freitag wurde geschtrichen unt wir mussten mit der bahn fahren. Für uns teddys war das egal unt Susanne hatz auch nicht so doll geschtört.

Unser besuch bei Susannes eltern hat dann mit einem besuch bei einem meiner lieplinksitaljänern angefangen.

Die machen eine sehr lekkere forschpeise – halp karpatschjo unt halp witellotonato. Zur hauptschpeise gaps fisch unt dann zum nachtisch tieramißu – super!

Das apsolute kullinarische heihleiht war dann unsere tuhr über den karlsplazz. Ich hap den im lezzten august kennen gelernt – wie man in meinem blog lesen kann. Ich wollte unbedinkt wieder da hin. Es war wieder genau so schön wie beim ersten mal.

Wir haben wieder mit fisch geschtartet unt dann bier getrunken.

Dann haben wir zusammen neun reibekuchen ferdrükkt unt dann kuchen gegessen.

Wir waren sehr glükklich unt auch föllich fertich unt haben den ganzen nachmittag geschlafen.

Das schpannende an unserer reise war dass Susanne den teaterforhang für teddywood genäht hat unt dann auch noch die ösen zum aufhängen eingeschlagen hat. Sie hat gestern über fier schtunden mit der nähmaschine unt mit der hant genäht. Das erste ergepnis waren dann die forhänge – noch ohne ösen.

An die innenkanten hat sie sehr schönes samtbant genäht.

Dann kam der moment for dem ich ziemlich schiss hatte – das öseneinschlagen! Ich hatte bluthochdrukk opwohl ich gar kein blut habe. Es hat sich aber so angefühlt. Susanne ist mit Teo in die werkschatt im keller gegangen unt ich habe oben in der wohnung gezittert.

Es ist alles gut geworden unt die forhänge sint fertich.

Morgen ist unsere reise zu ende unt die ährlein hat schon wieder unseren flug geschtrichen unt wir müssen wieder mit der bahn fahren.

 

 

 

folle pakkung kultur

Ich hap mich lezzte woche sehr gefreut dass Grundi mir geholfen unt den blog für mich geschrieben hat. Ich finde es ist ihr sehr gut gelungen unt ich hap gehört dass fielen die bilder fom schiff mit uns am fenster gefallen haben. Nochmals fielen dank Grundi!

Blacky unt ich waren am freitag in der oper unt haben Ball im Saweu gesehen. Wir waren mit Susanne unt Arnd da. Bürokratis unt Siggi konnten nicht mit weil Klaudija nicht dabei war. Arnd ist Alexandras mann unt war der fertreter für Alexandra. Alexandra ist die freundin fon Susanne unt hatte leider fieber. Arnd ist außerdem noch indschenjör unt arbeitet mit mir unt Susanne am bau des teddywood teaters. Er hat die konztruxjon für das teddywood teater gemacht unt das material besorgt unt die aluminjumprofile schneiden lassen unt baut jezzt alles zusammen. Wir konnten also for der forschtellung unt in der pause unt danach noch gut fachsimpeln.

Aber jezzt fon forn.

Wie immer hatten wir unsere lieplinksschtammpläzze im zweiten rang in der ersten reihe.

Ball im Saweu ist unsere lieplinksoperette. Es geht um eifersüchteleien zwischen Madlähn unt Arißtid. Außerdem schpielen noch Dajsi unt Mustafa Baj mit unt fiele tänzerinnen unt tänzer. Es ist richtich fiel los auf der bühne unt die musik ist sehr schmissich unt macht gute laune. Es zukkt Blacky immer in den beinen weil er am liepsten mittanzen würde. Außerdem ist diese operette sehr wizzich unt es wird fiel gelacht. Wir haben Ball im Saweu jezzt zum zweiten mal gesehen unt wenn er in der näxten schpielzeit wieder aufgeführt wirt gehen wir mit Alexandra noch mal rein.

Jezzt will ich noch fon unserem projekt erzählen. Susanne unt ich haben auf La Gomera die idee entwikkelt ein teddywood teater zu bauen weil uns die kwalität der wideos die wir bisher gemacht haben nicht gefällt. Nach Hollywood und Bollywood wollen wir teddywood aufbauen. Es soll eine bühne geben unt einen teaterforhang. In der lezzten woche haben wir den schtoff für den forhang gekauft.

Die farbe ist fiel schöner als auf den fotos. Der schtoff ist ganz dunkelrot unt fällt sehr weich unt samtich. Susanne muss jetzt die seume nähen. In den unteren saum kommt bleibant damit der schtoff noch besser fällt unt in den oberen saum kommen ösen. Arnd hat die forhangmechanik schon konztruiert unt das drumherum unt die bühne.

Balt bauen wir alles zusammen unt machen eine premjerenforschtellung.

 

 

 

 

 

 

dreharbeiten – erste fersuche

Ich würde gerne ein neues format auf dem blog feröffentlichen: ich will wideos machen. Ich schtell mir for das ich mit meinen freunden auf der blackymane sizze unt über dies unt das plaudere unt das das dann im wideo hier zu sehen is.

Ich hap das Susanne erzählt unt die hat gesagt das wir die wideos über eine kamera oder über das smartfon machen können. In jedem fall brauchen wir ein schtatif. Das hat sie heute besorgt unt wir haben erste fersuche angeschtellt. Grundi macht die kamerafrau.

wp_20161105_004
Grundi als kamerafrau mit dem schtatif

wp_20161105_005

Die beleuchtung haben wir auch hingekriegt. Aber die wideos sint noch nich so gut. Außerdem sint sie fom datenwolumen so groß das ich sie hier nicht hochladen kann. Wir haben eine eitieberaterin die wir näxte woche treffen. Ich werde sie fragen wie das mit den wideos geht.

Es ist auch ziemlich aufwändich weil wir die wideos dann erst noch am peze bearbeiten wollen. Dazu brauchen wir noch eine ßoftwär die uns hoffentlich auch unsere eitieberaterin empfehlen kann.

wp_20161105_011
wideobearbeitung am peze

Ich bemühe mich sehr das hier balt tolle wideos zu sehen sint. Hoffentlich funktioniertz!

 

Blacky wirt heute 11 unt wir haben mit opernbesuch reingefeiert

Blacky wirt heute 11 jahre alt – herzliche glükkwünsche unt bleip fit!

Wir haben gestern reingefeiert. Wir waren mit Siggi, Bürokratis, Klaudija, Ruht unt Susanne in der oper. Da wir noch in freizeitkleidung waren haben wir uns erst mal schikk gemacht.

wp_20161016_001wp_20161016_006wp_20161016_007

For der forschtellung gaps im forjeh erst mal einen weiswein.

wp_20161016_010
weiswin im forjeh

Wir haben den barbier fon sewillja gesehen unt gehört. Es war eine inzenierung fon einem russischen regissör unt total modern mit fazebuk unt internet. Rosina unt der graf Almawiwa haben immer gesimst unt über fazebook mit emojis kommuniziert. Es war sehr toll unt ap unt zu auch lustich unt ein bisschen ferrükkt unt schräg. Wir mögen das unt es hat uns allen sehr gefallen unt wir denken den anderen auch weil es so fiel applaus gap.

wp_20161016_013
unser lieplingsplazz in der oper

Nach der forschtellung waren wir noch in der kantine unt haben gegessen unt getrunken. Da sint auch einige der sänger unt sängerinnen unt orkesterleute unt wir mögen die schtimmung dort sehr.

Zu hause gaps dann noch nen apsacker unt glükkwünsche für Blacky unt jetzt feiern wir den geburztag.

wp_20161017_001
geburztagsfeier

fußball em unt dies unt das

Die fußball em sorgt bei uns für sehr differenzierte abende. Wenn deutschlant schpielt kukken Martin, ich, Hertie, Mekki, Bobbi, Blacky, Joki unt Berri sehr interessiert. Hariod, Zimti unt Grundi kukken nur mit einem Auge unt Susanne kukkt gar nicht. Das ist bei uns aber kein problem weil wir sowieso nicht immer alles zusammen kukken. Zum beischpiel kukken Susanne unt ich sehr gerne das perfekte dinner weil wir als gourmand-gourmets da was lernen können. Martin interessiert das nicht so.

Hariod ist heute gewaschen worden. Sie hatte einen flekk auf dem linken bein unt der musste wek. Susanne hat eine schüssel mit warmem wasser, schampong unt ein weiches tuch genommen. Dann hat sie mit dem nassen tuch an dem flekk gerubbelt unt der war sofort wek. Hariod hat großes glükk gehapt das Susanne nicht mit dem schampong unt fiel rubbeln ranmusste.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Hariod sauber ohne flekk unt mit guter laune

Ich bin schon zweimal gewaschen worden. Das erste mal war gar nicht schpaßig. Da hat Susanne mich unt Mekki mit gallseife gewaschen. Dafon wirt einem übel weil gallseife ganz übell riecht. Unt es ist auch deswegen ganz schrekklich weil wir danach fiele wochen nach gallseife geschtunken haben. Beim zweiten mal hat Susanne ihren schampong genommen. Der duftet gut unt die sache ist halp so schlimm. Ich mag trozdem nicht gerne gewaschen werden. Susanne unt Martin sagen das ich sogar bei dreißich grat waschbar wäre aber das möchte ich auf gar keinen fall erleben.

Susanne hat eine freundin die ihre bären in der waschmaschiene wäscht. Wenn es ämnesti internäschonell für teddys gäbe würden wir das da melden. Diese freundin ist sonst ganz nett zu teddys. Sie ist besonders gut mit Hertie befreundet unt hat ihm einen schtrantkorp geschänkt.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Hertie ohne schtrantkorp aber mit sokken – deshalp ist das foto im winter gemacht worden

Hertie ist der zweite bär neben Trio der berlienert. Fon ihm erzähl ich dann demnäxt. Er unt Beppo haben eine ganz abenteuerliche horrorgeschichte auf kuba erlebt. Da sint er unt Beppo entführt worden unt Susanne hat die teddys gegen lösegelt ausgelöst.

Es war sooo schön in der oper

Blacky, Siggi, Bürokratis unt ich lieben opern. ich weiß nich mehr wann ich das entdekkt hap das ich opern so schön finde aber jezz ist es schon eine ganze weile so. Susanne und Klaudija kaufen immer karten in der ersten reihe im rang. Fon da können wir am besten gukken unt es kann sich niemant direkt for uns sezzen. Wir ziehen immer unsere seidenpaislifliegen an wenn wir in die oper gehen. Susanne hat uns allen die gleichen gemacht – aus einer krawatte fon Martin. Ich trag meine seidenpaislifliege aber auch sonst sehr gerne. Beim Ferreisen nehm ich auch mal eine rote schleife wenn ich denke das ich mit der seidenpaislifliege owerdresst bin.

wir fier mit unseren seidenpaislifliegen in der oper
wir fier mit unseren seidenpaislifliegen in der oper

Blacky war der letzte fon uns der die oper lieben gelernt hat. Der hat immer gedacht opern wären nur was für mädchen unt nichts für äkschenliebende schwarzbären. Aber wir haben ihm so oft fon unseren tollen abenden erzählt das er dann doch mal mitgekommen ist. Unt jezz findet er opern auch sehr kuhl. Er hat auch die absolut kuhlste art sie zu genießen.

die absolut kuhlste art eine oper zu genießen
die absolut kuhlste art eine oper zu genießen

Diesmal war die oper anders als wir es gewohnt sint unt das war sehr klasse. Es war eine mischung aus wideo unt animazjon unt den lebendigen opernsängerinnen unt opernsängern. Das hat sich richtik gemischt. Zum beischpiel hat der papageno die wideokazze gestreichelt unt dann hat sich der kopf der wideokazze so bewekt als wäre es eine lebendige kazze. Die sängerinnen unt sänger haben auf kleinen podesten oben an einer want geschtanden unt dass kamen die bilder unt das hat so ausgesehen als wenn die sänger im walt stehen oder unter wasser sint oder op sie etwas in der hant halten. Wir fanden das alle sehr gut unt schpannent.

Nach der oper waren wir dann noch einen wein trinken. Das tun wir immer wenn wir ein schönes iwent hatten. Wir erzählen dann noch was uns besonders gut gefallen hat.

nach der oper mit einem wein beim erzählen
nach der oper mit einem wein beim erzählen

Siggi unt Bürokratis haben ihren besuch bei uns beendet unt sint nun wieder bei Klaudija.