zweimal oper in zwei wochen

Wir waren am freitag in Reinzberg in der kammeroper. Wir haben Karmen gesehen. Eigentlich sollte die aufführung im hekkenteater schtattfinden aber das wetter war so unsicher dass die aufführung in der arena war. Karmen ist unsere lieplinksoper unt es war sehr schön.

Was uns nicht so gut gefallen hat war dass alles schwarz war. Das bühnenbilt beschtant aus einer schwarzen treppe. Die sängerinnen unt sänger waren schwarz gekleidet unt das drumherum um die bühne war auch schwarz. Karmen war sehr schön unt ßexxy angezogen aber ich hätte ihr ein kleit mit rot ausgesucht. Martin fant die schtimme der Mikaela besonders schön – die war sehr klar.

Wenn wir nicht in der komischen oper in der ersten reihe im rang unsere pläzze haben müssen wir improwisieren. Wir sizzen dann in der tasche fon Susanne unt haben es so auch sehr bekwehm.

Zwei wochen forher haben wir in Reinzberg im schlossteater Tucholzkis schpiegel gesehen. Das ist eine ganz junge oper. Sie wurde im juli zum allerersten mal geschpielt – welturaufführung. Sie handelt fon Kurt Tucholzki. Der hat unter mehreren pzeudonümen gearbeitet unt alle waren gleichzeitig auf der bühne: Peter Panter, Teobalt Tiger, Ignaz Wrobel, Kaspar Hauser unt Kurt Tucholzki selps. Seine drei frauen waren auch dabei. Die musik war eine mischung aus ernster musik unt jäß. Es ist eine sehr ernste oper weil Tucholzki fon den nazies ferfolgt wurde unt nach schweden auswanderte. Uns hat die oper sehr gut gefallen weil die sängerinnen unt sänger so gut gesungen haben.

Was wir an der kammeroper in Reinzberg auch sehr mögen ist dass wir forher im ratskeller einkehren unt sehr lekker essen. Bei Tucholzkis schpiegel haben wir eine riesige fischplatte ferdrükkt unt for Karmen gab es wienerschnizzel mit kartoffelsalat für Martin unt mit fifferlingen für Susanne unt für uns mit beidem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.