Eine unserer lieplinkstierarten is ausgeschtorben

Wir konnten es zunäxt garnich fassen! Susanne kam am osterdienstak fom einkaufen zurükk unt schtatt eines osterdienstakschokohasen hatte sie schlechte nachrichten dabei.

Die osterdienstakhasen sint fom lezzten jahr auf das jezzige jahr ausgeschtorben!

Susanne war in drei geschäften unt hat überall nachgekukkt: kein osterdienstakhase zu sehen!

Wir waren ziemlich traurich weil wir doch in den lezzten jahren an jedem osterdienstak unseren osterdienstakschokohasen bekommen haben. Wir können uns noch gut daran erinnern.

Das war er in 2020

unser osterdienstakhase in 2020

und das war er in 2019

ein prachtexemplar fon osterdienstakhase

und den hier hatten wir 2018

ich unt der osterdienstakhase fon 2018

Ich ferzichte auf weitere bilder fon osterdienstakhasen. Wir haben sie sehr geliebt aber nun sint sie ausgeschtorben. Näxtes Jahr werden wir uns mit einem gründonnerstakhasen trösten unt für dieses jahr hat uns Susanne eine schöne tafel schokolade zur kompensazjohn fersprochen sobalt wir die ostereier ferdrükkt haben.

Grundis erstes tatuh

Grundi musste seit einiger zeit ein taip tragen weil sie ein loch im fell hatte.

Grundis loch im fell musste getaipt werden.
eigentlich waren es sogar zwei löcher nebeneinander

Als eine lösung kam eine transplantation fon hautfarbenem weichen leder in frage.

Fielleicht eine transplantation?

Grundis kommentar dazu war: „Ich finde das ist hautfarbener scheiß für ommas!“ Damit hatte sich die lösung erledigt.

Grundi hat dann gesagt daß sie ein totenkopftatuh will unt Susanne hat es ihr ohne narkose geschtochen.

Grundi hat jezz ein tatuh!

Grundi meinte daß das tatuhschtechen nichz für weicheier sei aber da sie kein weichei is hat sies gut überschtanden.

Ihr freunt Mekki is hin unt wek.

Mekki findet Grundis tatuh schpizze!

brantneuer sonderbericht wegen zuzuk fon drei asülantinnen

Susanne hat Teo besucht unt Osito Mercedes unt Schimmi haben sie begleitet. Susanne hatte drei guten freundinnen fon Fuxi die bei Teo wohnten schon for einer weile ferschprochen dass sie zu uns kommen könnten wenn sie sich zu sehr langweilen. Nun war es so weit.

Hier sind Klähr unt Rosi unt Klara bei ihrer Ankunft.

Klähr unt Rosi unt Klara

Die drei hatten eine aufregende fahrt hinter sich weil sie noch nie forher mit dem auto gefahren waren. Sie waren sich schnell einich unt meinen daß Osito Mercedes ein wirklich schönes auto hat.

Sie sint auch sonst bei manchen tehmen ziemliche grienhörner. Sie kannten kein internet unt keinen blog unt wußten nich daß man im fernsehprogramm ferpasste sendungen aufrufen kann. Sie lernen aber schnell.

Es gab ein turbulentes unt sehr freudiges wiedersehen mit den freundinnen unt freunden die schon forher zu uns gezogen waren. Außerdem kannten fiele fon uns sie auch fon unseren besuchen bei Teo und diejenigen fon uns die sie noch nicht kannten freuten sich darauf sie kennenzulernen. Nach einer durchkwatschten nacht mussten sie erst einmal ausgiebich schlafen.

erst mal eine runde schlafen

Heute habe ich dann mit jeder ein interwjuh geführt unt wir konnten manche fragen unt wünsche klären.

Das erste interwjuh habe ich mit Klähr geführt.

Hier bin ich im interwjuh mit Klähr

Ich: „Hallo Klähr – willkommen bei uns. Kannst du dich mal bitte für unseren blog teddymagie forschtellen?“

Klähr: „Für wen?“

Ich: „Wir haben eine weppseite im internet unt da bloggen wir unsere geschichten.“

Klähr: „Was bedeutet denn geschichten bloggen?“

Ich: „daß man die geschichte nicht auf papier schreipt sondern gleich ins internet.“

Klähr: „Kannst du mir das nachher mal zeigen?“

Ich: „Klar mache ich dann für euch alle drei auf einmal. Du bist ganz schön wißbegierich.“

Dann hap ich mit Rosi geschprochen. Wir finden Rosi hat ähnlichkeit mit der jungen Grundi.

gewisse ähnlichkeiten sint auffällich

Ich: „Hallo Rosi – willkommen bei uns. Wie gehz dir denn jezzt?“

Rosi: „Ich bin sehr glükklich daß ich jezt bei euch bin. Aber ich habe auch ein problem.“

Ich: „Was denn für ein problem?“

Rosi: „Als Sigrit noch lebte hatte ich auch so ne schleife wie Grundi. Unt dann is die hose fon Klara gerutscht unt Sigrit hatte nichz anderes unt hat meine schleife als gürtel für Klaras hose genommen.“

Ich: „Echt? Das is ja krass! Ist die immer noch um Klaras hose?“

Rosi: „Ja!“

Ich hap Klara gefragt unt nachgesehen unt tatsächlich war das Rosis schleife um Klaras bauch.

Rosis schleife gukkt unter Klaras ßwätschört for.

Susanne hat sich der sache dann angenommen unt die schleife gebügelt unt Rosi wieder umgebunden.

Rosi hat ihre schleife zurükk.

Rosi hat sich sehr bei mir bedankt unt ist jetzt rundherum zufrieden. Die ähnlichkeit mit der jungen Grundi ist nun noch offensichtlicher.

die ähnlichkeit ist jezt noch deutlicher

Dann habe ich mich noch mit Klara unterhalten.

Klara mit ohne hose

Ich: „Hallo Klara – willkommen bei uns. Wie gehz dir so?“

Klara: „Ich bin so froh daß ich die hose los bin. Die war mir immer schon fiel zu groß unt rutschte unt war unbekwehm. Ich findz mit ohne hose fiel angenehmer.“

die fiel zu große hose

Ich: „Kann ich gut ferschtehen. Ich will auch keine hose.“

Wir haben uns dann zu fünft for den biltschirm fon Susannes pehzeh gesezzt unt Pünktchen unt ich haben den drei zugezogenen das internet unt unseren blog erklärt. Die kamen ganz schön ins schtaunen.

Oskar hatte eine nahtoterfahrung

Seit Oskar bei uns wohnt hat er probleme mit seinen gelenkscheiben – an allen fünf. Es war nichz konkretes sondern bloß wakklichkeit. Oskar is deswegen auch nich mit in urlaup gefahren, weil er angst for einem gelenkscheibenbruch hatte.

Gestern abent isses dann passiert. Susanne wollte Oskar zum abentessen apholen unt dann hatte sie nur Oskars kopf in der hant.

gelenkscheibenbruch: kopf ap!

Wir sint schnell zu ihm gegangen. Es war der puhre horror!

Susanne hat dann schnell einen notfallplan umgesetzt. Pekenjo hat seinen liegeschtuhl zur ferfügung geschtellt unt Susanne hat Oskar ers mal darauf fixiert.

fixierung

Er hat die schrikte anweisung bekommen sich nich zu bewegen. Das hat er auch gut durchgehalten. Er konnte dann auch wieder reden unt hat uns fersichert daß ihm nichz wehtut.

Heute formittag war dann der ohpehtermin. Oskar mußte seine fliege unt sein basecap apsezzen. Blacky hat seine sachen an sich genommen.

Blacky paßt auf Oskars sachen auf.

Ich habe meine schleife für die anäßtesie zur ferfügung geschtellt unt Susanne hat die narkose forgenommen.

die beteubung wirkt schnell.

Susanne hat das ohpehmaterijahl bereit geschtellt.

ohpehmaterijahl

Ich habe zwei schtiche mit angekukkt. Dann is mir übel geworden.

Mir is schlecht geworden.

Dann gabs entwarnung. Oskar is aus der narkose aufgewacht unt war fast ganz wieder der alte.

Oskar is wieder da

Seine halzgelenkscheibe is jezzt ferschteift aber das macht ihm nichz. Er hat dann seine sachen zurück bekommen unt war sehr zufrieden.

alles wieder gut

Wir haben ihm eine praline schpendiert unt haben es uns zu dritt auf der blackymane gemütlich gemacht.

das gute ende fom horrorfilm

Wir haben unser auto immer noch nich

Die reparatur fon unserem auto dauert immer noch. Leider hat auch der axträger was apbekommen unt da mußte der gutachter noch mal kukken unt dann mußte ers noch ein neuer axträger beschtellt werden. Wenn jezt alles glatt leuft bekommen wir unser auto am näxten donnerstag oder freitag wieder.

Aber wir haben inzwischen das gutachten bekommen. Es ist 36 seiten lang unt es sint 29 fotos fon unserem auto unt den kaputten teilen drin. Es schteht auch drin daß unser auto geflegt ist. Das hap ich auch nich anders angenommen – zumindest machen wir alle inschpekzjohnen pünktlich. Wir waschen das auto regelmäßich unt wenn wir nich damit fahren schteht es in der garage.

Im gutachten schteht auch daß der arbeizaufwant neun bis zehn tage is unt da müssen die sich in der werkschtatt schon ordentlich beeilen wenn das auto bis ende näxter woche fertich werden soll.

Susanne unt ich finden es gar nich gut wenn kein fahrbereites auto in der garage schteht.

Wir hatten einen unfall

Uns ist gestern auf der azwei einer drauf gefahren. Unser auto schteht jezt bei Merzedes in einem dorf unt wir haben ein mietauto. Das alles kam so:

Sammi, Blacky, Susanne unt ich waren zu besuch bei Teo. Das war dieses mal sehr traurich weil Teo einen oberschenkelhalzbruch hat unt ins krankenhaus musste. Aber dafon handelt dieser blog nicht.

Auf der rükkfahrt auf der azwei kurz for Hanofer musste Susanne plözlich eine follbremsung hinlegen weil der transporter for uns auch eine machte. Zum glükk kann Susanne follbremsungen. Sie hat die in mehreren fahrtränings geübt unt weiß wies geht. Bei einer follbremsung passiert so einiges. Das auto stottert ganz fürchterlich. Das liegt am ah-beh-eß dem antiblokkiersistem. Das unterschtüzzt die bremsung unt ferhindert daß man einfach mit blokkierten rädern weiterrutscht. Außerdem bin ich durch das auto geflogen unt auf Susannes hanttasche im fußraum gelandet. Sammi unt Blacky sint durcheinandergepurzelt unt waren ganz ferdattert. Wir haben uns alle aber keine fellrisse oder gelenkscheibenbrüche geholt sondern sint mit dem schrekken dafon gekommen.

Der fahrer fon dem auto hinter uns hat die follbremsung nicht hingekriegt sondern ist uns draufgefahren. Zum glükk war er so umsichtich unt hat sein auto in die leitplanke gelenkt. Deswegen hat er uns nicht foll erwischt sondern nur den linken hinteren kotflügel unt das linke hinterrad.

Es hat einen ordentlichen rumms gemacht unt ich bin auf Susannes hanttasche noch einmal in die luft geflogen unt Sammi unt Blacky haben noch einen purzelbaum hingelegt.

Es schtellte sich dann heraus daß eine kiste auf der linken schpur lag unt eine fahrerin fon einem weißen Merzedes deswegen mächtich gebremst hat. Ich weiß nicht op sie auch eine follbremsung gemacht hat. Der näxte wagen ist ihr dann drauf gefahren. Dann kam ein transporter der seine bremsung geschafft hat unt dann kamen wir unt dann der mann der uns drauf gefahren ist.

Das war alles so um 2 uhr mittags. Wir haben dann auf die polizei gewartet. Im unfallprotokoll schteht dass der mann hinter uns schult hat. Wir dachten zuerst noch daß wir weiter fahren könnten. Dann haben wir aber gesehen daß das linke hinterrad schief steht unt da wussten wir daß die axe was apbekommen hat.

das rad schteht schief

Dann haben wir auf den apschleppdienst gewartet der leider nicht kam. Dann sint wir mit der polizei mit blaulicht unt warnblinkanlage zu einem parkplazz gefahren wo uns der apschleppdienst apholen sollte. Susanne hat inzwischen mit mehreren merzedeswerkschtätten telefoniert unt eine gefunden wo bis 18 uhr ein meister war der sich unser auto mal ansehen sollte. Wir dachten immer noch daß wir fielleicht doch noch nach hause fahren könnten. Der apschleppdienst hat an einer anderen schtelle auf uns gewartet weil die polizei ihm gesagt hat daß er uns da träfe. Susanne hat dann mit fielen telefonaten kontakt zu ihm bekommen so daß wir drei Minuten vor 18 uhr in der merzedeswerkschtatt waren.

Der merzedeswerkschtattmeister war sehr nett unt hat uns fersichert daß wir mit dem auto nicht mehr fahren dürften. Also hat Susanne den reparaturauftrag unterschrieben.

Dann ging die suche nach einem mietauto los. Die merzedeswerkschatt hatte kein auto für uns. Der ah-deh-ah-zeh auch nicht. Die nette frau am emfang der merzedeswerschtatt hat dann ein auto fon einer autofermietung am flughafen Hanofer reserwieren können. Wir sint dann mit einem taxi zum flughafen unt haben das mietauto apgeholt. Um fiertel nach acht konnten wir unsere heimfahrt dann fortsezzen.

Kaum waren wir losgefahren gaps noch eine überraschung. Die azwei war zwischen Hanoferost unt Lehrte foll geschperrt. Das nawi wusste wieder mal nix dafon. Zum glükk hat Susanne gesehen daß wir eine umfahrung erst richtung Kassel unt dann über Salzgitter unt bei Braunschweig wieder auf die azwei nehmen mussten.

Um fiertel nach zehn waren wir dann entlich zu hause.

melodramen

Ich war gestern mit Blacky, Bürokratis, Siggi unt Gerri in der oper – entlich einmal wieder.

Es war seit märz das erste mal – unt dann das! Wir haben Pjerolünär gesehen. Puh! Zum fürchten! Ers war nur ein munt zu sehen der schnell konfuse sachen geschprochen hat. Das war das schtükk Nicht-ich fon Sämjuhl Bekket. Dann gabs das zweite schtükk fon Sämjuhl Bekket. Es hieß Rokkabei unt da hat eine frau sich in einem schaukelschtuhl tot geschaukelt unt dabei for sich hin geschprochen. Das war auch nich so unser fall.

Dann gabs Pjerolünar unt es waren ein paar musiker unt musikerinnen im orkestergraben. Auf der bühne schtant ein bett. Zu beginn haben wir uns sehr gefreut weil ein teddybär auf der bühne mitgeschpielt hat. Aber dann gabs sprechgesang fon 21 schtrofen die wir nicht auseinander halten konnten unt dazu haben die musiker und musikerinnen sehr schräge töne produziert. Wir haben überhaupt nichz ferschtanden unt konnten der ganzen sache auch nichz apgewinnen.

Klaudija ist foll unserer meinung aber Susanne hats gefallen. Sie sagt daß ihr die zwölftonmusik fon Arnolt Schönberg gefällt. Susanne mag aber auch jähs unt das passt zusammen.

Wir mussten uns bei einem wein unt einem imbiß erst einmal erholen.

Sehr schade finden wir daß unser näxter geplanter opernbesuch dem wirus zum opfer gefallen ist. Wir hätten die herzogin fon Gerolschtein gesehen unt das wäre ganz beschtimmt für uns alle wieder ein großes opernfergnügen gewesen.

elterwerden is nix für feiklinge – auch nich bei teddys

Wir werden alle elter unt mein freunt Richart der leider schon tot is hat immer gesagt: „Die alternatiwe is jung schterben unt das will auch keiner.“ Da hatte er natürlich recht aber das elterwerden hat schon so seine tükken.

Da is zum beischpiel Zimti. Sie ist 37 jahre alt unt mußte schon zweimal am fotenbesazz operiert werden. Jetzt ferliert sie fell – an den ohren unt auf der schtirn unt am schneuzchen.

Zimti geht das fell aus

Sonst ist sie aber noch sehr fit.

Dann ist da Joki. Joki ist erst 29 jahre alt unt hat schon seit längerem morbusbechtereff. Er kann sich nich mehr gut gerade halten unt sakkt ein wenich in sich zusammen.

Joki hat morbusbechtereff

Gegen den morbus helfen rükkenmassagen unt amaretto – je mehr desto besser. Susanne hat aber gesagt daß sie Joki operiert wenn es schlimmer wirt. Joki hat aber schiss for einer neuen rükkennaht. Susanne unt Joki werden das gemeinsam entscheiden.

Joki hat aber zusäzzlich auch noch fellausfall. Er hat fast einen nakkten bauch.

Joki geht auch das fell aus.

Berri ist erst 25 jahre alt unt kemft auch schon mit fellausfall. Außerdem hat der fotenbesazz an der rechten hinterfote die seine linke is löcher.

Berris fell is auch nicht mehr ganz plüschich.

Berri ist ansonsten aber super fit unt das mit dem fotenbesazz soll ersmal auch so bleiben weil sein fotenbesazz so ein schikkes muster hat.

Fon Grundis ferhaßtem altersflekk hatte ich ja schon kurz geschrieben. Sie ist jetzt an der schtelle getaipt.

Grundi mit lila taip auf dem altersflekk

Grundi hatte auch zwei opehß hinter sich. Sie brauchte eine neue nase unt hat auch schon neue krallen bekommen. Für die behantlung des altersflekks ist ein teddytahtuh im geschpräch. Das berichte ich wennz soweit is in einem eigenen blog. Hoffentlich läßt Grundi mich bei der ohpeh fotografieren unt hoffentlich wirt mir dabei nich schlecht.

Das mit dem elterwerden bei uns teddys hengt schtark mit unserem lebenswandel zusammen. Es gibt witrinenteddys die nicht altern unt die auch kaum drekkich werden. Die kautschteddys werden zwar drekkich haben aber auch keine altersprobleme. Der preis dafür ist aber langeweile puhr. Die abenteuerteddys die fiel unternehmen unt so richtich schön lebendich sint unt die ordentlich essen unt trinken unt reisen die altern eben auch. Das is der preis fürs pralle leben.

Die mädels haben foll die depri

Zimti, Fuxi, Grundi unt Hariod sind ein bilt des jammers! Sie haben seit einer woche foll die depri!

fier mal foll die depri

Hier is der grunt dafür:

Wie jedes jahr war für die lezzte septemberwoche die mädelsreise nach Majorka geplant. Das schöne superapartment war gebucht unt auch der fluk. Dann kam die reisewarnung für Majorka. Da waren Suanne unt die fier mädels erst noch entschpannt weil sie ja keine kontakte auf der insel wollten unt es sich nur in dem schönen apartment gut gehen lassen wollten. Da der schrant ja direkt for der tür liegt waren auch mit dem schwimmen für Susanne keine probleme zu erwarten.

Aber dann kam die neue regelung zum karantänezwang für personen die aus risikogebieten zurück kommen. Opwohl für die fier teddymädchen überhaupt kein infekzjohnsrisiko beschteht hätten alle fünf in zwangskarantäne gemusst. Unt damit nich genug – Martin unt uns alle hätte es auch noch erwischt. Nach fünf tagen hätten wir dann ungefähr dreißich koronatests machen müssen unt dann wären wir fielleicht nach den fünf tagen wieder frei gekommen.

Da hat Susanne schtarke bedenken bekommen. Aber das waren immer noch nicht alle schlechten nachrichten. Susanne hat mit den apartmentfermietern auf Majorka kontakt aufgenommen unt gefragt op sie die reise um ein jahr ferschieben kann. Die antwort hat Susanne unt den teddymädels dann entgültich den rest gegeben. Die haben geschrieben daß sie das superapartment nicht mehr anbieten unt daß die reisegruppe in einem anderen apartment wohnen sollte.

Damit war die reise dann geschtorben unt die depri machte sich breit.

ein bilt des jammers

Nie wieder sekt auf dem tollen balkong:

Sekt auf dem balkong im superapartment

Keine heißen bananenboottrips mehr.

bananenboottrip auf Majorka

Kein unferschtellter meerblikk mehr.

der direkte meerblikk

Unt für uns keine nakktbilder mehr.

nakktbilder für die jungs zuhause

Seitdem schieben die mädels frust. Sie befinden sich in einem wexelbad der gefühle. Entweder sizzen sie apatisch rum unt haben keinen apetit unt keine lust mit uns zu reden oder etwas zu unternehmen und haben foll die depri. Oder sie saufen bis die holzwolle tropft unt fertilgen meine geburztaksschoki im frustfraas unt schwelgen unter schluchzen in erinnerungen.

Zu allem übel hat Grundi nun auch noch einen üblen altersflekk auf ihrem rechten arm entdekkt. Das is eine schtelle an der erstens das fell ap is unt zweitens der schtoff ein loch hat unt drittens die holzwolle forkukkt. Aber davon erzähl ich demnäxt in einem extra blogbeitrak.

ein restaurangbesuch wie im ßplätterfilm

Wir waren mit unseren freunden Hubi unt Mauli in einem schönen französischen restaurang essen.

im französischen restaurang

Wir hatten fiele lekkere sachen weil sich Susanne unt Martin unt Sabine unt Jörg unt Mälwin alle unterschietliche sachen beschtellt haben. Wir hatten fier ferschiedene forschpeisen unt fier ferschiedene hauptgerichte. Besonders gut haben mir die krewetten geschmekkt. Der rukkola auf den nudeln bei Susanne unt Mälwin war leider sandich. Aber das war nich das schlimmste an dem abent.

Als wir mit dem essen fertich waren wollten Susanne unt Sabine unt Martin noch ein glas wein trinken. Der kellner hat dann den roseewein for Susanne apgeschtellt unt dann hat er die beiden rotweine für Sabine unt Martin zwischen den beiden unt über die beiden drübergekippt anschtatt sie zu serwieren. Die gläser sint dabei natürlich in tausent schplitter zerbrochen unt Sabine unt Martin sahen aus wie nach einem massaka. Zum glükk sint alle schplitter auf dem boden gelandet unt die ganzen rote schprizzer waren fom rotwein unt nich fon blut.

Sabines hose mit rotwein

Ich konnte mich nicht um ein foto fon Martin kümmern weil der so getropft hat daß er nach hause gegangen is. Bei Sabine waren for allem ihre schuhe schpektakulär getroffen- der rechte war immer noch ziemlich weiß aber der linke war eindeutich komplett rosa unt kwietschte. Sabine unt Martin haben dann gutscheine für die reinigung gekriegt unt wir haben noch einen apsakker schpendiert bekommen.