ein hoch auf die teddyhosenschpezjalistin

Die drei neuen teddymädels haben sich gut eingelebt. Sie fühlen sich wohl und genießen die gemeinschaft unt die fiele äkschen bei uns.

Karla will auch weiterhin keine hose mehr tragen unt schtellt ihre frühere hose für einen anderen teddy zurfergügung.

die hose schteht jezzt zurferfügung

Es hat sich allerdings noch niemant gemeldet der sie gerne hätte. Befor jemand sie tragen kann müsste auch erst mal ein neues gummi eingezogen werden. Für hosengummis haben wir eine teddyhosenschpezjalistin – Klaudija. Die hat Zimti aus der patsche geholfen, der ihre hose im lezzten herpst nicht mehr passte. Zimti hat ihre hose nun zurükk bekommen – gewaschen unt gebügelt unt in allerbester paßform.

perfekter sizz der hose

Das näxte hosenproblem haben wir auch schon. Rosis uhose rutscht ihr immer runter unt das is sehr unbekwehm.

die uhose rutscht

Am näxten montak kommen Bürokratis unt Siggi unt Gerri unt Klaudija uns besuchen. Da wird Rosi Klaudija ihre uhose zeigen unt die nimmt sie dann beschtimmt mit unt zieht ein neues gummi ein.

brantneuer sonderbericht wegen zuzuk fon drei asülantinnen

Susanne hat Teo besucht unt Osito Mercedes unt Schimmi haben sie begleitet. Susanne hatte drei guten freundinnen fon Fuxi die bei Teo wohnten schon for einer weile ferschprochen dass sie zu uns kommen könnten wenn sie sich zu sehr langweilen. Nun war es so weit.

Hier sind Klähr unt Rosi unt Klara bei ihrer Ankunft.

Klähr unt Rosi unt Klara

Die drei hatten eine aufregende fahrt hinter sich weil sie noch nie forher mit dem auto gefahren waren. Sie waren sich schnell einich unt meinen daß Osito Mercedes ein wirklich schönes auto hat.

Sie sint auch sonst bei manchen tehmen ziemliche grienhörner. Sie kannten kein internet unt keinen blog unt wußten nich daß man im fernsehprogramm ferpasste sendungen aufrufen kann. Sie lernen aber schnell.

Es gab ein turbulentes unt sehr freudiges wiedersehen mit den freundinnen unt freunden die schon forher zu uns gezogen waren. Außerdem kannten fiele fon uns sie auch fon unseren besuchen bei Teo und diejenigen fon uns die sie noch nicht kannten freuten sich darauf sie kennenzulernen. Nach einer durchkwatschten nacht mussten sie erst einmal ausgiebich schlafen.

erst mal eine runde schlafen

Heute habe ich dann mit jeder ein interwjuh geführt unt wir konnten manche fragen unt wünsche klären.

Das erste interwjuh habe ich mit Klähr geführt.

Hier bin ich im interwjuh mit Klähr

Ich: „Hallo Klähr – willkommen bei uns. Kannst du dich mal bitte für unseren blog teddymagie forschtellen?“

Klähr: „Für wen?“

Ich: „Wir haben eine weppseite im internet unt da bloggen wir unsere geschichten.“

Klähr: „Was bedeutet denn geschichten bloggen?“

Ich: „daß man die geschichte nicht auf papier schreipt sondern gleich ins internet.“

Klähr: „Kannst du mir das nachher mal zeigen?“

Ich: „Klar mache ich dann für euch alle drei auf einmal. Du bist ganz schön wißbegierich.“

Dann hap ich mit Rosi geschprochen. Wir finden Rosi hat ähnlichkeit mit der jungen Grundi.

gewisse ähnlichkeiten sint auffällich

Ich: „Hallo Rosi – willkommen bei uns. Wie gehz dir denn jezzt?“

Rosi: „Ich bin sehr glükklich daß ich jezt bei euch bin. Aber ich habe auch ein problem.“

Ich: „Was denn für ein problem?“

Rosi: „Als Sigrit noch lebte hatte ich auch so ne schleife wie Grundi. Unt dann is die hose fon Klara gerutscht unt Sigrit hatte nichz anderes unt hat meine schleife als gürtel für Klaras hose genommen.“

Ich: „Echt? Das is ja krass! Ist die immer noch um Klaras hose?“

Rosi: „Ja!“

Ich hap Klara gefragt unt nachgesehen unt tatsächlich war das Rosis schleife um Klaras bauch.

Rosis schleife gukkt unter Klaras ßwätschört for.

Susanne hat sich der sache dann angenommen unt die schleife gebügelt unt Rosi wieder umgebunden.

Rosi hat ihre schleife zurükk.

Rosi hat sich sehr bei mir bedankt unt ist jetzt rundherum zufrieden. Die ähnlichkeit mit der jungen Grundi ist nun noch offensichtlicher.

die ähnlichkeit ist jezt noch deutlicher

Dann habe ich mich noch mit Klara unterhalten.

Klara mit ohne hose

Ich: „Hallo Klara – willkommen bei uns. Wie gehz dir so?“

Klara: „Ich bin so froh daß ich die hose los bin. Die war mir immer schon fiel zu groß unt rutschte unt war unbekwehm. Ich findz mit ohne hose fiel angenehmer.“

die fiel zu große hose

Ich: „Kann ich gut ferschtehen. Ich will auch keine hose.“

Wir haben uns dann zu fünft for den biltschirm fon Susannes pehzeh gesezzt unt Pünktchen unt ich haben den drei zugezogenen das internet unt unseren blog erklärt. Die kamen ganz schön ins schtaunen.

Oskar hatte eine nahtoterfahrung

Seit Oskar bei uns wohnt hat er probleme mit seinen gelenkscheiben – an allen fünf. Es war nichz konkretes sondern bloß wakklichkeit. Oskar is deswegen auch nich mit in urlaup gefahren, weil er angst for einem gelenkscheibenbruch hatte.

Gestern abent isses dann passiert. Susanne wollte Oskar zum abentessen apholen unt dann hatte sie nur Oskars kopf in der hant.

gelenkscheibenbruch: kopf ap!

Wir sint schnell zu ihm gegangen. Es war der puhre horror!

Susanne hat dann schnell einen notfallplan umgesetzt. Pekenjo hat seinen liegeschtuhl zur ferfügung geschtellt unt Susanne hat Oskar ers mal darauf fixiert.

fixierung

Er hat die schrikte anweisung bekommen sich nich zu bewegen. Das hat er auch gut durchgehalten. Er konnte dann auch wieder reden unt hat uns fersichert daß ihm nichz wehtut.

Heute formittag war dann der ohpehtermin. Oskar mußte seine fliege unt sein basecap apsezzen. Blacky hat seine sachen an sich genommen.

Blacky paßt auf Oskars sachen auf.

Ich habe meine schleife für die anäßtesie zur ferfügung geschtellt unt Susanne hat die narkose forgenommen.

die beteubung wirkt schnell.

Susanne hat das ohpehmaterijahl bereit geschtellt.

ohpehmaterijahl

Ich habe zwei schtiche mit angekukkt. Dann is mir übel geworden.

Mir is schlecht geworden.

Dann gabs entwarnung. Oskar is aus der narkose aufgewacht unt war fast ganz wieder der alte.

Oskar is wieder da

Seine halzgelenkscheibe is jezzt ferschteift aber das macht ihm nichz. Er hat dann seine sachen zurück bekommen unt war sehr zufrieden.

alles wieder gut

Wir haben ihm eine praline schpendiert unt haben es uns zu dritt auf der blackymane gemütlich gemacht.

das gute ende fom horrorfilm

Fortschrittzbericht nach einer woche träning

Jezzt hap ich schon eine ganze woche regelmäßich träniert. Das träning macht mir fiel schpaß aber leider hatte ich noch nich einmal muskelkater.

Ich fang jedes wörk-aut mit aufwärmübungen an der schprossenwant an.

aufwärmübung an der schprossenwant

Dann mach ich sit-apps unt hantelträning unt latzüge. Martin hat mein träningsprogramm um liegeschtüzze erweitert.

liegeschtüzze
noch mehr liegeschtüzze

Wir tränieren eine gute schtunde ohne lange pausen. Trozdem hap ich keinerlei muskelkater opwohl ich wirklich sehr gerne mal einen haben will.

Heute haben wir meine witalwerte erhoben.

Erst mal meine Größe:

ich kann so rum nicht alleine schtehen.
So rum gings besser.

Ich bin 23 zentimeter groß.

Dann mein Gewicht.

Wiegen

Ich wiege 159 gramm.

Aus der größe unt dem gewicht haben wir meinen bmi das ist mein boddimaßindex berechnet. Dazu muss man das gewicht in kilogramm (bei mir sint das 0,159 kilogramm) durch die größe zum kwadrat in metern (bei mir sind das 0,23 meter zum kwadrat) teilen. Mein bmi ist genau 3! Das ist ein sehr guter wert! Martins bmi ist natürlich fiel größer weil er ja fiel größer is unt fiel mehr wiegt als ich aber sein bmi is auch ok.

Dann haben wir mit der körperfettwaage meine muskelmasse gemessen.

messen der muskelmasse

Sie ist leider null. Auch nach einer woche träning ist sie null. Jezzt ist auch klar warum ich keinen muskelkater kriege.

Zum schluß kam dann noch der fettanteil dran.

messen des körperfettanteils

Mein körperfettanteil ist auch null. Ansich ist ein kleiner wert beim körperfettanteil gut aber so klein sollte er dann doch nicht sein.

Wir haben keine waage mit der man den holzwollenanteil messen kann. Ich wette da hap ich fiel mehr als Martin!

Mein erstes wörk-aut in der mukkibude

Ich haps geschafft! Entlich! Ich wollte schon immer in die mukkibude, aber Martin hat mich nie mitgenommen. Er meint daß man in holzwolle keine mukkis tränieren kann. Das werden wir ja jezzt sehen.

Martin träniert zuhause weil die mukkibude wegen korona zu hat. Ich hap die gelegenheit genuzzt unt habe auch mit dem träning angefangen. Ich hap meine fliege ausgezogen unt schon war ich träningsbereit.

Wir haben die träningsmatte ausgerollt, die hanteln unt das terrabant bereit gelegt unt los gings.

Geschtartet hap ich mit sitapps.

sitapps an der hantel
noch mehr sitapps an der hantel

Ich hap ers mal drei säzze mit 10 wiederholungen gemacht.

Dann hantelträning für die arme.

Hantelträning

Ehrlich gesagt hap ich die hantel nich hochgekriegt. Noch nich! Ist ja der erste träningstag.

Mit den latzügen an der schprossenwant bin ich schon besser klargekommen.

arbeit an der schprossenwant

An die arbeit mit dem terrabant muss ich mich auch ers gewöhnen. Das bant ist für mich ziemlich lang unt breit. Susanne will mal sehen op sie ein passenderes für mich hat.

die terrabantnuzzung muss ich noch optimieren

Nach fier übungen war ich ers mal fertich unt sehr zufrieden. Schport macht hunger unt wir haben nach dem träning ordentlich reingehauen. Martin sagt ich soll nach dem träning zuerst kohlenhüdrate unt dann eiweiß essen. Hap ich gemacht.

Ich hap Martin dann gefragt op er mein pörsenell träner wirt unt er hat zugesagt! Sogar ohne honorar!

feriengäste

Susanne unt Martin waren gestern mit Klaudija unt Manne essen unt wir durften nich mit. Als ausgleich haben wir übernachtungsbesuch fon Bürokratis, Siggi unt Gerri bekommen. Die drei kommen aus einem wirusrisikogebiet unt hier gipt es ein beherbungsferbot für feriengäste aus risikogebieten. Da sich teddybären aber gar nicht infizieren können, können die drei nicht infiziert sein unt sie können auch niemanden infizieren. Unter diesem umschtänden halten wir übernachtungsgäste für durchaus akzeptabel. Nach einem schönen abent mit fiel palawer gabs heute mittag einen ausgiebigen bransch.

Geschartet haben wir wie immer am wochenende mit einer schmakkhaften weißwurst.

weißwurst als scharter

Unsere gäste mußten sich erst einmal einen überblikk über das angebot ferschaffen.

überblikk über die aufschnittplatte

Außerdem schäzzen wir alle wiltlax mit zwiebeln.

wiltlax

Gerri hat der fleischsalat besonders gut geschmekkt.

Gerri mag gerne fleischsalat

Fon der käseplatte unt fon dem ertbärschtüllchen das es zum schluß gap hab ich keine bilder gemacht.

Nach dem lekkeren bransch haben wir uns auf den schillplazz gekuschelt unt nun geht das palawer weiter.

schillen geht mit follem bauch am besten

Zimti passt nich mehr in ihre hose

Zimti unt Fuxi wollten ihre sommerblüßchen ausziehen unt da haben sie entdekkt daß Zimtis hose ihr nich mehr paßt.

Zimtis hose paßt nich mehr

Die hose ist für Zimti fiel zu weit. Die schwestern haben geschtaunt unt zuerst dachten sie daß Zimti apgenommen hätte. Bisher hat aber noch niemant fon uns teddybären apgenommen unt daher war es sehr unwahrscheinlich daß Zimti nun die erste wäre.

Zimtis hose rutscht

Die hose ist so weit daß Zimti den boden sehen kann wenn sie an sich runterkukkt.

Zimti kann den boden sehen wenn sie an sich runterkukkt

Zum glükk hatten wir besuch fon Bürokratis unt Siggi unt Gerri mit Klaudija. Klaudija hat schon in die hosen der jogginganzüge der beiden schwestern neue gummis genäht. Sie kann sehr gut teddymädchenhosen reparieren unt hat sich Zimtis hose gleich angesehen. Sie hat die hose mitgenommen unt beim näxten treffen bekommt Zimti ihre hose mit perfektem sizz wieder. Klaudija kann sich zeit lassen denn die schwestern haben ihre kuscheligen jogginganzüge mit passenden hosen angezogen.

härpst in kuscheligen jogginganzügen

reisebericht fon unt oxenbäkkchen mit freunden

Gestern kamen Brauni unt Ihsi uns besuchen. Weisber hat sich besonders gefreut Brauni wiederzusehen.

Brauni ist zu besuch unt Weisber freut sich sehr

Ihsi war auch mit. Die beiden waren mit Maat-Hein unt einer robbe gerade ferreist unt hatten fiel zu erzählen. Sie waren an der Nortsee unt haben das meer gar nich gesehen. Das liegt daran dass ebbe war wenn sie am meer waren. Bei ebbe is das wasser weg unt man muss lange durch nassen sant laufen bis man anz wasser kommt. Das haben die bären natürlich nich gemacht. Die robbe wollte unbedingt aber alleine hat sie sich dann doch nich getraut.

Reisegruppe unserer freunde

Auch ohne meer hatte die reisegruppe schpaß. Auch weil es lekkere friesentorte gab.

friesentorte für Maat-Hein und die robbe
friesentorte für Ihsi unt Brauni

Dann haben meine freunde noch andere robben getroffen. Sie haben aber keine mitgenommen.

robben an der Nortsee

Gestern gabs bei uns ein menü. Ich hap aber keine fotos fon den schpeisen. Erstenz nich weil Susanne gekocht hat unt daher nicht fotografieren konnte unt zweitenz nich weil ich keinen fuhdblog schreibe. Es war trozdem sehr lekker.

Zur forschpeise gaps feltsalat mit honichdressing, himbeeren unt pienjenkernen mit rindertatar unt selpsgebakkenem dinkelbagett. Zum hauptgericht gabs oxenbäkkchen mit knödeln unt rosenkohl unt portweinsoße. Hinterher hatten wir dann noch eis mit eierlikör bei Susanne mit maraschino bei Gerhart mit granmanjier bei Anna unt mit nix bei Martin.

elterwerden is nix für feiklinge – auch nich bei teddys

Wir werden alle elter unt mein freunt Richart der leider schon tot is hat immer gesagt: „Die alternatiwe is jung schterben unt das will auch keiner.“ Da hatte er natürlich recht aber das elterwerden hat schon so seine tükken.

Da is zum beischpiel Zimti. Sie ist 37 jahre alt unt mußte schon zweimal am fotenbesazz operiert werden. Jetzt ferliert sie fell – an den ohren unt auf der schtirn unt am schneuzchen.

Zimti geht das fell aus

Sonst ist sie aber noch sehr fit.

Dann ist da Joki. Joki ist erst 29 jahre alt unt hat schon seit längerem morbusbechtereff. Er kann sich nich mehr gut gerade halten unt sakkt ein wenich in sich zusammen.

Joki hat morbusbechtereff

Gegen den morbus helfen rükkenmassagen unt amaretto – je mehr desto besser. Susanne hat aber gesagt daß sie Joki operiert wenn es schlimmer wirt. Joki hat aber schiss for einer neuen rükkennaht. Susanne unt Joki werden das gemeinsam entscheiden.

Joki hat aber zusäzzlich auch noch fellausfall. Er hat fast einen nakkten bauch.

Joki geht auch das fell aus.

Berri ist erst 25 jahre alt unt kemft auch schon mit fellausfall. Außerdem hat der fotenbesazz an der rechten hinterfote die seine linke is löcher.

Berris fell is auch nicht mehr ganz plüschich.

Berri ist ansonsten aber super fit unt das mit dem fotenbesazz soll ersmal auch so bleiben weil sein fotenbesazz so ein schikkes muster hat.

Fon Grundis ferhaßtem altersflekk hatte ich ja schon kurz geschrieben. Sie ist jetzt an der schtelle getaipt.

Grundi mit lila taip auf dem altersflekk

Grundi hatte auch zwei opehß hinter sich. Sie brauchte eine neue nase unt hat auch schon neue krallen bekommen. Für die behantlung des altersflekks ist ein teddytahtuh im geschpräch. Das berichte ich wennz soweit is in einem eigenen blog. Hoffentlich läßt Grundi mich bei der ohpeh fotografieren unt hoffentlich wirt mir dabei nich schlecht.

Das mit dem elterwerden bei uns teddys hengt schtark mit unserem lebenswandel zusammen. Es gibt witrinenteddys die nicht altern unt die auch kaum drekkich werden. Die kautschteddys werden zwar drekkich haben aber auch keine altersprobleme. Der preis dafür ist aber langeweile puhr. Die abenteuerteddys die fiel unternehmen unt so richtich schön lebendich sint unt die ordentlich essen unt trinken unt reisen die altern eben auch. Das is der preis fürs pralle leben.

Die mädels haben foll die depri

Zimti, Fuxi, Grundi unt Hariod sind ein bilt des jammers! Sie haben seit einer woche foll die depri!

fier mal foll die depri

Hier is der grunt dafür:

Wie jedes jahr war für die lezzte septemberwoche die mädelsreise nach Majorka geplant. Das schöne superapartment war gebucht unt auch der fluk. Dann kam die reisewarnung für Majorka. Da waren Suanne unt die fier mädels erst noch entschpannt weil sie ja keine kontakte auf der insel wollten unt es sich nur in dem schönen apartment gut gehen lassen wollten. Da der schrant ja direkt for der tür liegt waren auch mit dem schwimmen für Susanne keine probleme zu erwarten.

Aber dann kam die neue regelung zum karantänezwang für personen die aus risikogebieten zurück kommen. Opwohl für die fier teddymädchen überhaupt kein infekzjohnsrisiko beschteht hätten alle fünf in zwangskarantäne gemusst. Unt damit nich genug – Martin unt uns alle hätte es auch noch erwischt. Nach fünf tagen hätten wir dann ungefähr dreißich koronatests machen müssen unt dann wären wir fielleicht nach den fünf tagen wieder frei gekommen.

Da hat Susanne schtarke bedenken bekommen. Aber das waren immer noch nicht alle schlechten nachrichten. Susanne hat mit den apartmentfermietern auf Majorka kontakt aufgenommen unt gefragt op sie die reise um ein jahr ferschieben kann. Die antwort hat Susanne unt den teddymädels dann entgültich den rest gegeben. Die haben geschrieben daß sie das superapartment nicht mehr anbieten unt daß die reisegruppe in einem anderen apartment wohnen sollte.

Damit war die reise dann geschtorben unt die depri machte sich breit.

ein bilt des jammers

Nie wieder sekt auf dem tollen balkong:

Sekt auf dem balkong im superapartment

Keine heißen bananenboottrips mehr.

bananenboottrip auf Majorka

Kein unferschtellter meerblikk mehr.

der direkte meerblikk

Unt für uns keine nakktbilder mehr.

nakktbilder für die jungs zuhause

Seitdem schieben die mädels frust. Sie befinden sich in einem wexelbad der gefühle. Entweder sizzen sie apatisch rum unt haben keinen apetit unt keine lust mit uns zu reden oder etwas zu unternehmen und haben foll die depri. Oder sie saufen bis die holzwolle tropft unt fertilgen meine geburztaksschoki im frustfraas unt schwelgen unter schluchzen in erinnerungen.

Zu allem übel hat Grundi nun auch noch einen üblen altersflekk auf ihrem rechten arm entdekkt. Das is eine schtelle an der erstens das fell ap is unt zweitens der schtoff ein loch hat unt drittens die holzwolle forkukkt. Aber davon erzähl ich demnäxt in einem extra blogbeitrak.