auch teddybären haben schtress

Puh! Bei uns ist es gerade etwas schtressich.

Es fing damit an dass wir gestern abent mit Susannes auto zur oper fahren wollten unt das auto in der garage keinen mukz machte – nicht mit dem ersten schlüssel unt auch nicht mit dem zweiten schlüssel. Dann hat Martin sein auto aus der garage geholt unt wir sint mit dem gefahren.

Dann ging der schtress weiter weil die maratonschtrekke apgeschperrt war unt wir nicht den normalen weg zur oper fahren konnten. Also sint wir rumgegurkt unt auch das nawigazjohnssistem war überfordert. In unseren schtress haben wir noch Alexandra unt Arnt mit reingezogen weil wir alle fier karten bei uns hatten.

Wir habens dann doch noch so gerade noch geschafft opwohl wir gar nicht mehr daran glauben konnten. Wir haben sogar noch einen aperitif ergattert.

Wir haben dann Anatefka gesehen – zum zweiten mal weil es uns beim ersten mal so gut gefallen hat. Alexandra, Arnt unt Martin haben Anatefka zum ersten mal gesehen unt es hat ihnen auch gut gefallen. Wir finden das mjuhsikel sehr gut gelungen, opwohl der zweite teil ganz schön traurich ist. Fon seinem zuhause fertrieben zu werden ist wirklich sehr sehr schlimm!

In der pause gaps laxschnittchen unt brezeln unt danach pommes mit majo – lekker.

Die teddymädchen bereiten sich auf ihre reise for. Dabei gaps auch ein bißchen schtress. Das gummi an Grundis bikinihöschen ist ausgeleiert unt sie hat darüber gemekkert. Martin hat dann gesagt dass auf der kommode noch ein bikini liegt. Da hat Fuxi aber große glasaugen gekriekt unt sehr deutlich gemacht dass das ihrer ist. Hoffentlich schafft es Susanne noch for der reise Grundis bikinihöschen wieder schtramm zu kriegen.

Näxtes unt wahrscheinlich auch übernäxtes wochenende kann ich nicht bloggen weil ich ohne technik dasizze unt ohne Susannes eitieunterschtüzzung. Wir machen uns mit Martin auch ohne die mädels eine lustige woche.

 

 

besuch fon freunden

Diese woche hatten wir zweimal besuch fon freunden.

Zuerst kamen die möwe Berta unt der motorratbär Hubi.

Hubi war mit Sabine unt Jörk mit dem motorrat auf einem beikertreffen. Er liept es sehr wenn ihm der wint ordentlich um die nase weht.

Berta kommt aus Helgoland unt ist sehr lustich. Wenn sie lacht dann schnattert sie.

Die beiden haben uns zitonentart mitgebracht – sehr fruchtich unt lekker.

Wir haben freuntschaft geschlossen.

Gestern kam dann Tom Bola zu besuch.

Wir haben ihm als gastgeschenk einen unserer schokiwürfel geschenkt.

Wir haben einen lekkeren eierlikörkoktail getrunken.

Danach sint wir zusammen indisch essen gegangen. Zu beginn gaps ein scharfes dünnes brot – ganz schön feurich!

Wein haben wir auch getrunken

Die fotos fom essen sind so schlecht geworden dass einem schlecht wirt wenn man die ankukkt. Ich ferzichte daher darauf die hier zu zeigen.

Zum schluss war der wein alle unt Tom Bola ist wieder nach hause gefahren.

Wir mögen besuch fon freunden.

 

bei Teo ohne karlsplazz

Wir waren bei Teo unt haben Fuxi für den mädelsurlaup apgeholt.

Fuxi unt Zimti

Die beiden schwestern sehen sich ziemlich ähnlich: links ist Fuxi unt rechs ist Zimti.

Leider konnten wir dieses mal nicht unsere geliepte karlsplazzrunde machen weil Teos humpelfuß megaärger macht. Seine gelenkscheibe im fuß ist komplett hinüber unt er hat schmerzen unt kann nicht auftreten.

Lieber Teo: wir wünschen dir alles gute unt dass der fuß wieder so schtabil wird dass wir wieder unsere karlsplazzrunde zusammen machen können.

Schtatt karlsplazz gaps den super nudelsalat nach Sigrits rezept unt das war auch super lekker. Gestern abent hatten wir tessiner risotto mit iberico schweineschtehx – das essen gehört zu unseren lieplinksschpeisen unt Teo war auch sehr begeistert.

Außerdem haben wir alle unsere freunde bei Teo wiedergesehen unt das war auch sehr schön.

 

 

Fielen Dank für den schönen geburztag!

Ich bin am mittwoch 17 geworden! Meine freunde haben mir einen tollen geburztag gemacht.

Es fing mit einem großen geschenk fon Bürokratis unt Siggi an:

Dann kam noch ein geschenk fon Susanne unt Martin dazu:

Dann haben wir uns fersammelt.

Es gap sekt unt rum unt amaretto unt fiel schoki

Wir waren ungefähr 25 teddys unt ein engel unt ein erdfreuchen. Wir haben fon mittwoch bis samstag gefeiert unt es krachen lassen.

Am samstag wurden wir dann müde unt hatten alle die beuche foll mit schoki unt rum unt sekt unt amaretto. Ich war fix unt foxi fon der ganzen schokolade unt dem fielen trinken.

Einer nach dem anderen fiel um unt schlief ein.

Fon gestern bis heute haben wir über 12 schtunden geschlafen unt jetzt sind wir langsam wieder fit.

Es war ein tolles geburztagsfest unt etwas schoki ist auch noch übrich.

open ähr oper freischüzz

Wir waren in einer open ähr oper unt dieses mal hat das wetter mitgeschpielt. Wir haben den Freischüzz fon Karl Maria fon Weber gesehen.

Zuerst haben wir lekker gegessen und im operngarten haben wir wie immer mit einem aperitif geschtartet.

Blacky hat sich extra für die oper wieder seine seidene päislie fliege angezogen.

Wir hatten gute pläzze unt konnten die bühne gut sehen. Im open ähr teater haben wir leider keine brüstung auf der wir uns breit machen können. Wir sizzen dann in Susannes tasche unt das funkzjoniert auch gut.

Susanne hat mir geholfen die fotos datenschutzkonform zu machen. Wir haben eier über die gesichter gelegt die man erkennen konnte.

Beim freischüzz geht es darum dass Max seine Agate kriegt. Weil er schießschwierichkeiten hat unt fon einem treffer seine hochzeit aphängt muss Max sich mit einem falschen freunt Kaspar rumschlagen der mit dem teufel einen pakt geschlossen hat. Das ende war ein bißchen ferworren aber im internet schteht dass Max unt Agate sich nach einem bewährungsjahr kriegen.

Die oper hat uns sehr gut gefallen. Besonders gelungen fanden wir die schtimme fon Agathe unt die bösen geister fom teufel. Die hatten tolle gruselige masken unt haben sich auch wie böse geister bewegt.

unsere schoki schmilzt

An unserem sonntagsschillplazz ist es jezzt so warm dass wir die schoki die Susanne für uns gekauft hat in ein schälchen legen müssen weil sie sonst über den tisch fließt. Susanne bewahrt unsere schoki im kühlschrank auf unt wir nehmen zum schillen nur ein schtükk heraus unt tun es in das schälchen. In dem schälchen ändert sich die konsistenz der schoki sehr schnell unt wir haben razzfazz schokisuppe.

Martin findet schokisuppe foll eklich. Er isst die schoki lieber kalt aus dem kühlschrank. Wir mögen beides: wenn Martin sich ein schtükk aus dem kühlschrank holt beißen wir gerne ap unt zwischendurch genießen wir unsere schokisuppe.

sommer hei leiz

Was für ein sommer!

Zimti hat ihr chaneljäkkchen aus- unt ihre sommerbluse angezogen:

Zimti in ihrer sommerbluse

Grundi hat jienz unt tshört aus- unt ihren bikini angezogen:

unt jetzt das erschtaunlichste: Bobbi hat seine lederhose aus- unt seine sommerhose angezogen:

Wir hatten lezzte woche besuch fon Siggi unt Bürokratis unt wir waren alle zusammen mit Susanne unt Klaudija in einem super sommer restaurang am wasser. Wir haben erst sehr lekker gegessen – büffelmozarella unt salat unt tunfisch unt dann ein fotoschuhting gemacht.

Ersmal haben wir fersucht ein fünferßelfie zu machen – ist nicht so einfach aber siggi hat das ßmartfohn gehalten unt es ganz gut hingekriegt. Ich war gerade apgelenkt unt hap nicht in die kamera gekukkt.

Zum richtigen fotoschuhting haben uns am fuß der palme in position gebracht. Ich glaub hier sint wir nicht so gut zu sehen.

Dann haben wir in einem boot posiert

unt dann haben wir einen schönen schtrantkorp gefunden

Das kann man ja kaum glauben dass das alles in einem restaurang zu finden ist – sehr schön. Im august gehen wir da noch mal alle zusammen hin!

 

 

ein schönes geschilltes wochenende

Wir haben ein wochenende ohne sensazjohnen. Das gefällt uns ap und zu auch mal sehr gut.

Gestern abent haben wir mit Susanne unt Martin auf dem balkon gegrillt. Es gap wiltschweinbratwurst, oberginen, gemüseschpieße mit schpekk unt meishähnchenßüpräm – alles sehr forzüglich. Hertie hat mit Martin bier getrunken – er liebt grillen besonders weil es dann immer ein bier gibt.

Hier ist er beim forglühen

Den schönen schrantkorp hat er for fielen jahren fon seiner freundin Anjelika geschenkt bekommen. Es ist sein schtrantkorp und wir anderen dürfen nicht drin sizzen. Wenn Hertie mal was zu tun hat unt nicht im schtrantkorp sizzt dürfen wir ausnahmsweise mal rein – aber nur kurz! Es ist sehr gemütlich in so einem schtrantkorp.

Ansonsten gaps keine aktiwitäten. Beim schillen auf unserem lieplinksschillplazz mussten wir dann festschtellen dass unsere schokiforräte fast aufgegessen sind. Wir haben nur noch einen kümmerlichen rest

Wir haben aber fon Susanne schon das ferschprechen bekommen dass sie uns näxte woche eine tafel schoki besorgt!

 

 

Oskar ist umgezogen

Wir haben Teo besucht unt Oskar hat ihn gefragt op er zu uns umziehen kann. Teo hat ja gesagt unt jetzt ist Oskar bei uns nicht mehr zu besuch sondern gehört richtich hierher.

Als wir das lezzte Mal bei Teo waren ist Oskar bei der rükkfahrt einfach mit ins auto geschtiegen weil er mitwollte. Dann hat er gefallen an unserem teddyleben mit fiel äkschen gefunden unt wollte gerne bleiben. Wir haben ja eigentlich zuzuksschperre aber wir haben trozdem mit Susanne unt Martin geschprochen op Oskat für immer zu uns ziehen kann. Susanne unt Martin haben gesagt dass sie nichz dagegen haben wenn Teo zuschtimmt. Oskar war ein bißchen aufgeregt weil er ja nicht wusste was Teo sagen würde. Jezzt ist alles klar unt er ist sehr entschpannt.

Wir haben mit Teo wieder die tuhr über den Karlsplazz gemacht unt alle schtazjohnen besucht. Das eis war diesmal besonders groß

Es waren drei riesenkugeln in einem großen eisbecher. Susanne kriegte erst einen schekk als sie es sah weil sie dachte dass sahne drauf wäre – war aber nicht  – echt nur drei kugeln: haselnuß amarenakirsche unt wanilje.

Jezz sint wir wieder zu hause. Oskar unt ich sizzen gerne zusammen auf der blackymane

Oskars apsoluter lieplinksplazz ist aber Blackys schoß. Wenn Bürokratis nicht da ist passt das auch prima.

Wenn Bürokratis da ist müssen sich die beiden Blackys schoß teilen.

 

 

mei fähr lady – ein tolles mjusikel

Gestern waren wir wieder in der oper! Bürokratis, Siggi unt Klaudija waren gerade aus dem urlaup zurükk unt wir waren wieder komplett in unserer ersten reihe.

Wir haben uns das mjusikel mei fähr lady angesehen. Schon mal forweg: es war super schpitzenklasse!

Die hantlung ist ziemlich bekannt: das anfangs sehr wülgäre blumenmädchen Ieleisah kriegt fon professor Higginz schprachunterricht unt wirt fon ihm unt fon oberst Pikkering zu einer lady gemacht. Ieleisah ist aber fiel schtärker als die zwei denken unt es gipt schwierichkeiten als Ieleisah dann eine lady ist. Zum häppient kriegen sich Ieleisah unt professor Higginz.

Die musik ist noch bekannter als die hantlung. Wenn wir nicht schtriktes mitbrummferbot hätten hätten wir fiele schtükke mitbrummen können: „mit een kleen schtükkchen glükk“ oder „es grünt so grün wenn schpanjens blüten blühn“ oder „hei! heute morgen mach ich hochzeit“.

In der pause hatten wir laxhäppchen,

die aber schnell ferpuzzt waren

Dann haben wir unsere netten sizznachbarn kennengelernt unt für ein paar fotos posiert

Posing für die sizznachbarn

Dann gings weiter unt wir waren ganz besonders faßziniert dass ganz fiele tänzer unt tänzerinnen auf der bühne gute schtimmung machten unt aus den großen grammofonen der bühnendekorazjohn ruschten. Wir finden dass alle sehr gut geschpielt haben.

Nach dem langen schlussapplauß gings in die opernkantine

Bei unserem schtandardopernschmaus haben wir den abent ausklingen lassen

Ich hab heute Susanne gefragt was mei fähr lady eigentlich bedeutet. Sie wusste es auch nicht gleich auswendich unt so haben wir es geguhgelt. Das „fähr“ ist englisch unt heißt „anständig, schön, blont“ aber auch „leidlich unt mittelmäßich“ unt als supstantif heißt es auch „markt“. Mei fähr lady kann also sowohl „meine schöne dame“ als auch „meine marktfrau“ heißen. Es kann auch eine anschpielung auf den Londoner schtattteil „Mayfair“ sein.

Wir hatten jedenfalls einen super mjusikelabend unt sint immer noch ganz foll fon der musik. Zuhause gibt es kein brummferbot!